Meinereiner-Blog

Die Welt, das Leben und ich…

Zum Reiern mit dem Reiher…

| Keine Kommentare

Der Reiher, der nicht funztIst ja eigentlich ganz natürlich, dass ein Reiher sich sein Futter in freier Wildbahn jagt. Dass dabei Fisch ganz oben auf der Speisekarte steht, eine Laune der Natur. Soweit ist ja auch alles vollkommen in Ordnung…

Im Garten haben wir einen kleinen Fischteich. Darin schwimmen reichlich Goldfische und Goldorfen. Eigentlich muss es heißen: schwammen reichlich…

Nun hat sich vor längerer Zeit ein Reiher irgendwo in der Nähe an einem kleinen Teich in freier Natur niedergelassen. Und wie wir Menschen es ja auch gerne machen, geht auch er gerne auswärts essen. Allerdings ohne Einladung und ohne anschließend zu bezahlen. Das ist das Dumme an der Sache. So hat er es in den letzten Jahren immer wieder versucht, den einen oder anderen Fisch unserem Teich zu entreissen. Als Schutz wurde der Teich immer mit einem Netz oder Gitter abgedeckt.

Zuerst nur plump ein wenig Maschendraht drüber gelegt. Sah alles andere als schön aus. Daraufhin den Draht in Rahmen eingebaut, wodurch man den Draht auch mal schnell entfernen konnte, weil beispielsweise der Springbrunnen Sauerstoff in das Wasser sprudeln sollte. Die Version 2.0 des Rahmens lag dann sogar unterhalb der Befestigungssteine und das Mittelteil konnte hochgeklappt werden, damit der Springbrunnen “freie Fahrt” hatte. Leider hat die Witterung nach zähem Ringen den Rahmen in die ewigen Jagdgründe geschickt. Was nun? Gibt es auch etwas, das schön aussieht?

Also befragt man das allwissende Internet. Die Empfehlung der Internet-Schwarmintelligenz besagte: Ein Plastik-Reiher sorgt dafür, dass der reale Reiher nicht mehr kommt. Er signalisiert, der Teich ist vergeben, verzieh Dich.

Das sieht dann so aus:

IMG 0931

Ob Ihr’s glaubt oder nicht: Es funktioniert….. NICHT!!!!!

Der echte Reiher hat sofort erkannt: Plattfüße und Stock im Allerwertesten, das kann nur ein Papp… äh.. Plastik-Kamerad sein. Kam, dachte und stieg in den ungeschützten Gartenteich und labte sich an den dicken Fischen darin. Der Nachbarin sei Dank, dass der Schaden sich in Grenzen hält.

Die Fisch-Population im Teich ist nun geschrumpft. Der Plastikvogel als Fehlinvestition abgeschrieben. Seitdem ziert wieder ein schwarzes Netz den Teich. Der Schmarotzer steht nun wieder wie früher am Teich und schaut sich das nicht erreichbare Futter an…

Ach ja, Tipp 2 war eine Spiegelpyramide, die durch Sonnenreflexionen den Reiher irritieren soll. Nun ja… Funktionsunfähig bei Regen oder vor Sonnenaufgang würde ich mal sagen, oder einfach: Nepp.

Tolle Tipps waren das…

Autor: Olaf

Bielefelder in Bayern. Arminia Bielefeld Fan (Schmerz-Sucher). Football Fan. Technik-Freund. Kino- und Musical-Fan. Hauptberuflich Online-Marketing-Fuzzi. Berufspendler und DB-/MVG-Geschädigter.

Kommentar verfassen