Meinereiner-Blog

Die Welt, das Leben und ich…

Windows 8 – das Upgrade

| 4 Kommentare

Windows 8 ist draussen. Direkt beim Verkaufsstart war ich ausnahmsweise mal wieder mit am Start. Die Vorabbewertungen ließen zwar durchblicken, dass die Welt nicht aus den Angeln gehoben wird, aber ein neues Erlebnis sollte es schon werden, dank Apps, und auch nicht schlechter als Windows 7… Auch soll der Austausch zu anderen Windows 8 Geräten einfach funktionieren, dank SkyDrive. Starten wir erstmal klein, also mit dem großen Laptop… 😉

Vorbereitung sollte sein:
Ganz unbedarft bin ich nun nicht an das Upgrade herangegangen. Sollte man auch nicht. Realität und Microsoft-Wunschdenken liegen ja doch hin und wieder nicht ganz nah beisammen… 😉

Also im Vorfeld schon mal den einen oder anderen Testbericht der Preview-Versionen gelesen. Auch der Bericht in der c’t, der passend zur Markteinführung von Windows 8 erschien, war hier sehr hilfreich. Wie bei jeder Windowsinstallation seit Windows 95 bin ich auf alles gefasst und habe die Tage vorher genutzt, die wichtigen Daten zu sichern. Programmsoftware und Lizenzschlüssel wiedersuchen. Ggf. schon mal vorab die eine oder andere Software in aktueller Version downloaden. Kann jedenfalls alles nicht schaden.

Das Upgrade:
Dann war es soweit. Die Update-Software von der Microsoft heruntergeladen, installiert und gestartet. Erstmal wurde ein Kompatibilitätstest durchgeführt. Dauert ein wenig, aber die größten Probleme sollen einem danach angezeigt werden. Bei mir nur unkritische Sachen. Dummerweise wird die Anzeigengröße nicht getestet, was Netbook-Nutzern zum Verhängnis werden könnte. Die Anzeige sollte mindestens 768 Pixel in der Höhe haben. Okay, meine 17 Zoll sind da mehr als ausreichend 🙂

Danach kann dann direkt online die Update-Version gekauft und anschließend heruntergeladen werden. Während des Downloads kann man natürlich ganz normal weiterarbeiten. Der Download von ca. 2 GB Daten dauert halt ein wenig.

Nach Abschluss des Downloads gibt es die Möglichkeit, Windows 8 auf einer DVD oder einen USB-Stick als Boot- und Installation-Medium zu verewigen. Man kann natürlich auch sofort loslegen oder später die Installation starten. Für letztere Option wird eine Verknüpfung auf dem Desktop angelegt.

Ich habe erstmal eine Installations-DVD erstellt. Sicher ist sicher… Danach die Installation aber über den Desktop-Link gestartet. Bei einem Upgrade von Windows 7 sollen ja alle Programme und die “Eigenen Dateien” übernommen werden. Wunsch oder Realität?

Ich habe die Option gewählt, dass sie erhalten bleiben. Weitere Optionen sind, dass nur die “Eigenen Dateien” erhalten bleiben oder der Rechner komplett neu installiert wird. Bei einem Upgrade von Vista und XP kommt man um eine komplette Neuinstallation wohl nicht herum.

Zwei oder drei Fragen mussten noch beantwortet werden, dann summte der Laptop erstmal vor sich hin. Schließlich war es soweit und ich konnte mich mit meinem alten Windows 7-Login anmelden. Danach folgte die optionale Anmeldung via Hotmail- oder Live-Konto. Zur einfachen Windows 8 Nutzung nicht notwendig, aber Voraussetzung für die Nutzung von SkyDrive oder der Synchronisierung zwischen mehreren Rechnern.

Am Ende der Installation waren alle Programme weiterhin vorhanden, die eigenen Daten alle noch/wieder da und angeschlossene Geräte funktionierten. Wow! Das ich das bei Microsoft noch erleben durfte… 😉

Erste Schritte:
Erstmal war alles ungewohnt. Anders als bekannt. Nicht so intuitiv wie erwartet. Wo war jetzt was? Wie komme ich wohin? Das Schlimme: der Start-Button als Kommandozentrale war weg! Dumm… Also wie immer: “Learning by doing” und “try and error”… 😉

Hier und da Updates eingespielt, die Apps getestet und alles super… Bis, ja bis dann irgendwann die Apps nicht mehr wollten. Anklicken, öffnen und dann passierte nichts mehr. Warum? Rechner neu gestartet, hilft ja häufig. Fehlanzeige… Virensoftware und Firewall mal ausgeschaltet, nicht das dort etwas hakt. Wieder nichts. Apps lassen sich starten und dann frieren sie ein. Dumm, dumm, dumm… Auch Goolge & Co hatten keine Lösung… Das harte Los eines Early-Nerd… 😉

…und nochmal von vorne…:
Aber da war doch was unter “PC-Einstellungen” -> “Allgemein”:

PC-Einstellungen Windows 8

Das klingt nach einem Plan. also “PC ohne Auswirkung auf die Dateien auffrischen” gestartet… Blöd, dass “ohne Auswirkung auf die Dateien” auch nur die “Eigenen Dateien” meint und nicht, wie bei der Installation, die Programme… So hatte ich eine halbe Stunde später einen recht jungfräulichen Laptop mit Windows 8 und meinen “Eigenen Dateien”. Der Rest war Geschichte… 🙁

Also hieß es, in den folgenden Stunden bis Tagen, alles Fehlende neu zu installieren. Seitdem läuft er problemlos (*auf Holz klopfend*). Eigentlich alles wie bei Windows 7 mit einer Startseite, die ich mir bei manchem Tablet wünschen würde. Dazu aber mehr in Kürze hier

Autor: Olaf

Bielefelder in Bayern. Arminia Bielefeld Fan (Schmerz-Sucher). Football Fan. Technik-Freund. Kino- und Musical-Fan. Hauptberuflich Online-Marketing-Fuzzi. Berufspendler und DB-/MVG-Geschädigter.

4 Kommentare

  1. Ja, in der Tat schade, dass man nicht mit allem drum und dran upgraden kann sondern danach trotzdem noch Arbeit auf einen zukommt.

  2. Pingback: Windows 8 – (m)ein erstes Fazit « meinereiner

  3. Pingback: Windows 8, Teil 3: Her mit dem Startbutton! « meinereiner

  4. Pingback: Windows 8 - (m)ein erstes Fazit | Meinereiner-Blog

Kommentar verfassen