Meinereiner-Blog

Die Welt, das Leben und ich…

Fahr mal wieder Deutsche Bahn…

| Keine Kommentare

Da bin ich mal wieder mit der Deutschen Bahn unterwegs. Die Hoffnung, dass es problemlos wird, konnte man schon in München vor der Abfahrt aufgeben. Der Zug kam natürlich in umgekehrter Wagenreihung, wie es immer so schön heißt. Natürlich stand davon nix auf den Anzeigetafeln und eine Durchsage gab’s selbstverständlich auch nicht. Nun gut, bei 15 Minuten bis zur Abfahrt, konnte man die 5 Wagen gemütlich weitergehen. Dann rein in den Zug und Platz suchen. Die Reservierungsanzeige: Aus. Egal, häuslich einrichten… Dann war die Reservierungsanzeige plötzlich an. Passte auch. Dann waren plötzlich nur noch die Anzeigen an, die ab späten Bahnhöfen galten… Was ein Durcheinander. Natürlich wurden Sitzplatzansprüche lautstark ausdiskutiert. Dachte, in der 1. Klasse gehts entspannter zu. Zumal ausreichend Platz für alle vorhanden war…

Irgendwann ging es pünktlich los. Sehr schön… Bis dann der Zug irgendwo zwischen Fulda und Kassel in einem unbeleuchteten Bahnhof hielt. Lokführer und Zugbegleiter stiegen mit Warnweste und Taschenlampen aus. Technische Störung… Nach einigen Minuten wurden dann unter unserem Wagon rumgehämmert… Nach einer halben Stunde ging’s weiter.

Mit ca. 40 Minuten Verspätung kamen wir in Hannover an. Der Regionalexpress zur Weiterfahrt konnte natürlich nicht die benötigten 2 Minuten warten. Auch mit einem Sprint waren nur noch die Rückleuchten des RE’s zu erahnen. Somit knapp eine Stunde Wartezeit auf den nächsten Zug. So ging es dann mit einem ICE sicherlich bequemer weiter, aber ich war auch erst nach Mitternacht in Bielefeld. Entschädigung kann ich dafür keine verlangen, weil ich nicht mindestens eine Stunde verspätet in Bielefeld ankam…

Nach dem Wochenende sollte es dann am Montag retour gehen. Der erste ICE war dann auch nur 20 Minuten zu spät. Bei eine Umsteigezeit von einer knappen Stunde, war mir das ziemlich egal. In Hannover kamen wir dann mit offiziell 20 Minuten Verspätung an, was im realen Leben allerdings über 25 Minuten waren. Die Uhren der Bahn gehen wohl doch etwas anders… 😉

Der nächste Zug war als pünktlich angekündigt und er war sogar etwas zu früh… Allerdings war mal wieder die Wagenreihung durcheinander geraten. An der Stelle im Abschnitt A, an der mein Wagon Nr. 14 stehen sollte, kam der mit der Nummer 1 zum Stehen… Der 14er war nun am anderen Ende des Bahnsteigs… Auf dem Weg dorthin sprang dann auch die Anzeige am Bahnsteig um und hatte plötzlich den Hinweis auf die umgekehrte Wagennummerierung. Eine Durchsage für die Wartenden? Fehlanzeige. Warum auch. An den Enden der Bahnsteige sind keine Anzeigen mehr zu sehen, da muss man halt die Zukunft vorhersehen können… Jaja, die Bahn und Ihre Kundenfreundlichkeit…

Autor: Olaf

Bielefelder in Bayern. Arminia Bielefeld Fan (Schmerz-Sucher). Football Fan. Technik-Freund. Kino- und Musical-Fan. Hauptberuflich Online-Marketing-Fuzzi. Berufspendler und DB-/MVG-GeschÀdigter.

Kommentar verfassen